Möchten Sie Ihre Immobilien verkaufen, ist das Exposé das Aushängeschild und die Visitenkarte. Alle Interessenten werden sich die notwendigen Informationen aus dem Exposé besorgen, weshalb Sie die Verkaufsmappe ansprechend gestalten sollten. Hierüber können Sie Marketing betreiben und die Anzahl der potenziellen Käufer steigern. Da das Exposé immer auch über den Verkaufspreis mitbestimmt, sollten Sie die Gestaltung in professionelle Hände legen.

Das Exposé als Marketinginstrument

Jede Immobilie wird über das Exposé für den Verkauf aufbereitet. Es handelt sich dabei um eine Broschüre, in der alle wichtigen Informationen zum Haus oder der Wohnung enthalten sind. Über Fotos und Zeichnungen können sich Interessenten erste Eindrücke besorgen, wodurch sich im Idealfall ihr Interesse steigern sollte. Das Exposé ist in der heutigen Zeit nicht mehr nur die klassische Mappe, die ein potenzieller Käufer beim Immobilienmakler vor Ort anschauen kann. Es lassen sich zudem auch die digitalen Inserate auf den gängigen Immobilienplattformen als Exposé bezeichnen. Dort sind ebenfalls alle wichtigen Informationen zu dem entsprechenden Haus oder der Wohnung aufgelistet. Ein Inserat im Internet oder am Schwarzen Brett beim Immobilienmakler sollte dem Exposé in Hochglanzbroschüren in nichts nachstehen.

Bestandteile des Exposés

Ein Exposé für eine Immobilie darf Kreativität und Einfallsreichtum beinhalten, damit Sie möglichst viele Interessenten ansprechen können. Ansonsten werden an eine Broschüre jedoch immer die gleichen Anforderungen gestellt, die jedes Exposé erfüllen sollte. Alles beginnt mit einer einprägsamen Überschrift, die Lust macht auf mehr und im Gedächtnis der Leser bleibt. Im Anschluss sollten die harten Fakten folgen. Hierzu zählen alle Informationen, die Auskunft über den Preis, die Wohnfläche, das Baujahr, die Zimmeranzahl und die Art des Objektes geben. Hierauf folgt die genaue Beschreibung des Objektes. Damit sind weiterführende Angaben zum Zustand, zu den erfolgten Arbeiten am Objekt, zur Ausstattung, zur Energieeffizienz sowie zur näheren Umgebung gemeint. Begleitet und untermalt wird alles von aussagekräftigen und werbenden Fotos.

Einblick über professionelle Immobilienfotos

Den Fotos kommt eine gesonderte Rolle zu, da mit ihnen sozusagen eine erste kleine Besichtigung stattfindet. Sollten Sie sich selbst das Erstellen hochwertiger Fotos nicht zutrauen, sollten Sie einen Immobilienmakler für professionelle Immobilienfotosbeauftragen. Ein Foto kann sehr verkaufsfördernd sein. Imposante Luftaufnahmen, aussagekräftige 360-Grad-Fotos oder spielerische Details wecken beim Leser die Lust auf die beworbenen Immobilien. Achten Sie außerdem darauf, dass die Bilder aufgewertet werden. Hierzu reichen häufig bereits ein paar Blumen im Haus, ein gemachter Vorgarten oder gebügelte Gardinen vor den Fenstern. Machen Sie Ihre Immobilie attraktiv für Dritte und nehmen schöne Fotos davon auf.

Kostenlose beratung

Sie wollen auffallend anders sein? Wir auch!